Hilfe Registrieren
+49 32213000040
Mo-Fr: 9h-18h
Menü

Wir verwenden eigene Cookies und Cookies von Dritten, um die Benutzung unserer Website zu analysieren und so unsere Dienstleistungen zu verbessern. Wenn Sie weiter auf dieser Website bleiben, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen.
Sie können die Einstellungen ändern oder weitere Informationen erhalten Hier

Akzeptieren
[Schließen]
[Schließen]

Bolivien
Bolivien  - Karte

Tiahuanaco

Tiahuanaco, auf 3800 Metern Höhe gelegen, im bolivianischen Hochland in unmittelbarer Nähe des Titicacasees, war die Hauptstadt des Tiahuanacota-Volkes, der größten und ältesten der amerikanischen Andenkultur. Einen Kilometer davon entfernt befinden sich die megalithischen Ruinen, die wichtigsten des Landes und repräsentieren die große architektonische Entwicklung der Zeit.

 

Im Hauptgehege der archäologischen Zone, deren Ausgrabungen noch nicht abgeschlossen sind, kann man sie beobachten:

Die Akapana-Pyramide: Dieses zeremonielle Zentrum bestand aus sieben Plattformen, die heute kaum noch zu unterscheiden sind, hatte eine Höhe von 18 Metern und war das bedeutendste Denkmal der Stadt. Von oben sieht man die kuriosen "Suracollos", landwirtschaftliche Formationen, die von diesem Dorf entworfen wurden, um höhere Erträge zu erzielen.

Der Tempel von Kalasasasaya oder „Templo de las Piedras Paradas“: orientiert an astronomischen Phänomenen, beherbergt in seiner zwei Hektar großen Erweiterung die Tor der Sonne aus Andesitstein, mit Inschriften des Mondkalenders und dem Bild seines Hauptgottes "der Herr der Stäbe", die in den Fries geschnitzt sind, mit einem Zepter in jeder Hand und dem monolithischen Ponce, der in einem einzigen Block aus vulkanischer Erde der Anden geformt ist, eine menschliche Gestalt hält in seinen Händen einen Quero oder einen Heiligen.

Der halbunterirdische Tempel: einer der am besten erhaltenen Überreste, der 2 Meter unter der Oberfläche liegt. Besonders hervorzuheben sind die 175 Köpfe, die in die Wände geschnitzt sind. An dieser Stelle wurde auch der Benett Monolith gefunden, ein 7,3 Meter hoher geschnitzter Steinmole, der im Steinmuseum gefunden wurde.

Putuni oder der Tempel der Sarkophage: wo unterirdische Kammern gefunden wurden.

Kantatayita: eine Konstruktion, die "Morgenlicht" bedeutet, von der angenommen wird, dass sie mit Goldplatten verziert ist.

Katzen- und Steinkeramikmuseen: Wo anthropomorphe Gefäße, zeremonielle Kerosingefäße und Textilien herausragen.

In der Nähe der Ruinen von Tiahuanaco befindet sich Puma Punku oder die Puerta del Puma, eine große pyramidenförmige Struktur.

Sicher ist, dass die Tihuanaco-Kultur, auch Mutterkultur des amerikanischen Kontinents genannt, ein wichtiges megalithisches Imperium hinterlassen hat.

Sein großer zeremonieller Komplex, der nach einem komplexen Städtebau mit einem gedanklichen Netzwerk von Kanälen zur Ableitung von Regen- und Abwasser gebaut wurde, stellt die Beherrschung der Architektur und anderer Techniken wie bildende Kunst und Astronomie dar.

Alles an dieser vorkolumbischen Stadt, die 25 Jahrhunderte von 1500 v. Chr. bis 1000 n. Chr. dauerte, basiert auf Theorien und Hypothesen von Archäologen und Wissenschaftlern, da es kein schriftliches Dokument gibt, so viele Fragen über die Überreste dieser alten präkolumbischen Stadt wurden zu einer Weide von Legenden, einem Rätsel zu entschlüsseln, einem zu lösenden Geheimnis.

Bolivien  - Mapa
Mehr lesen
Schließen
Haben Sie Fragen?
+49 32213000040
Mo-Fr: 9h-18h
Oder senden Sie uns Ihre Telefonnummer, damit wir Sie kontaktieren können