Brauchen Sie Hilfe?
030 58849275
Mo-Fr: 9h-19h u. Sa: 10h-18h
030 58849275
Mo-Fr: 9h-19h u. Sa: 10h-18h

2
Hallo
Mein konto
Menü
[Schließen]
[Schließen]

Bhutan

Reise nach Bhutan

Momentan haben wir keine Reisen nach Bhutan

Verpassen Sie keine Reise mehr, melden Sie sich für unseren Newletter an.

In Übereinstimmung mit der Datenschutzverordnung informieren wir Sie über Ihre Rechte in unserern Datenschutz- und Cookie-Richtlinien.

Bald erhalten Sie Neuigkeiten über unsere neuesten Reisen.

Bhutan - Karte

Im äußersten Osten des Himalaya liegt ein kleines Land namens Bhutan. Aufgrund des Glaubens, dass die heftigen Gewitter, die in den höchsten Bergen der Welt auftreten, von den gefürchteten Drachen stammen, ist Bhutan auch bekannt als das „Land des Donnerdrachens“, dieses verborgene Königreich ist eines der exklusivsten Reiseziele der Welt.

Es grenzt an die beiden bevölkerungsreichsten Länder der Welt, im Norden an China und im Süden an Indien. Es hat keinen Zugang zum Meer und seine kleine Fläche von 40.994 km² ist in 10 Provinzen unterteilt, in denen 800.000 Einwohner leben. Der höchste Berg ist der Gankhar Puensum mit 7540 m, sein Gipfel wurde noch nie bestiegen. Alle Flüsse sind Teil des Brahmaputra-Beckens, der wichtigste ist der Drangme Chhu. Keiner von ihnen ist schiffbar, sie werden von Gletschern und Monsunregen gespeist.

Das Klima variiert von Norden nach Süden und von Osten nach Westen. In den Gegenden nahe des Himalaya sind die Sommer kühl und die Winter eiskalt; In den Tälern sind die Temperaturen gemäßigt, mit heißen Sommern und kalten Wintern, und der Süden ist subtropisch mit vielen Niederschlägen, die in höheren Lagen und Richtung Osten abnehmen.

Der derzeitige König, Jigme Khesar Namgyal Wangchuck ist der fünfte einer Dynastie, die sich im Dezember 1907 etabliert hat, er wird „König des Drachen” genannt. Nach Jahrhunderten der absoluten Monarchie theokratischen Charakters wechselte das Regierungsmodell Bhutans zu einer parlamentarischen Monarchie, die ersten demokratischen Wahlen des Landes wurden im Jahr 2008 abgehalten.

Die städtischen Zentren passen sich perfekt in die Landschaft Bhutans ein. Alles ist herausgeputzt und scheint trotz des Laufs der Zeit unverändert. Eine der emblematischsten und wichtigsten Konstruktionen des Königreichs sind die Dzongs, eine Mischung aus Festung und buddhistischem Tempel mit einer gewissen mittelalterlichen orientalischen Anmutung, die im gesamten Land verstreut sind. Sie beherbergen die Klostergemeinschaft der Region und die Verwaltungsbüros, sodass sie weltliche und religiöse Gebäude zugleich sind. Ihre imposante Architektur zeigt eine robuste und massive Ästhetik in den Verteidigungstürmen und den hohen Steinmauern, die weiß getüncht und im oberen Bereich mit farbigen Rändern verziert sind. Türen, Balkone und Fenster sind mit Verzierungen und Balken aus exquisit geschnitztem und bemaltem Holz umrahmt. Ihre Höfe werden für religiöse Feste wie Tshechus, an denen alle Einwohner der Region teilnehmen, mit bunten Stoffen geschmückt .

Tempel unterscheiden sich von den Häusern durch ein breites rotes Band auf dem oberen Teil der Fassade und durch die Gebetsmühlen im unteren Teil. Ein Regierungserlass verpflichtet die Einheimischen, dem Stil traditioneller bhutanischer Häuser zu folgen, so dass es in Städten und Gemeinden an modernen Gebäuden mangelt. Alle architektonischen Formen halten sich an die Ästhetik des Landes. In den Dörfern sind die Behausungen groß und aus Lehm, Holz oder Bambus gebaut. Das Erdgeschoss ist für Tiere, der erste Stock dient als Abstellraum und Küche und im zweiten wohnt die Familie.

Es gibt immer einen Raum für den Familienaltar oder Chosum.

Oft sind die Fassaden in ländlichen Gebieten mit Gemälden von heiligen Tieren und Penissen geschmückt, um Glück anzuziehen und böse Geister abzuwehren.

Nachbarschaftshilfe ist die Basis dieser Gemeinschaften.

Die bestehende Kleiderordnung in Bhutan ist ein weiterer Grund, warum in diesem Land alles sehr traditionell aussieht. Das typische Gewand ist die Arbeitsbekleidung, zum Beispiel für Fremdenführer, Landwirte, Maurer, Lehrer, Schüler oder Beamte. Frauen tragen eine „Kira”, ein knöchellanges Kleid und eine Seidenbluse in fröhlichen Farben, die Männer einen „Gho”, eine Art einfärbiges oder kariertes halblanges Kleid, das um die Taille gebunden ist, mit großen weißen Manschetten sowie Kniestrümpfen dazu. Um ein Dzong zu betreten, müssen sich Männer als Zeichen des Respekts ein Tuch um Schultern und Brust legen. Dessen Farbe zeigt, den Status der Person: Orange für Beamte, Granat für höhere Beamte, Gelb für den König und Beige für einfache Bürger.

Bogenschießen ist der Nationalsport und die Wettbewerbe, die auf Spielfeldern ausgetragen werden, gehören zur bevorzugten Freizeitgestaltung der Einheimischen.

Bhutan ist eines der Länder mit der höchsten Biodiversität der Welt: Elefanten, Nashörner, Schneeleoparden, Bengalische Tiger, Rote Pandas, Goldlanguren (Affen), Himalaya-Schwarzbären, Takine, die ein seltsames Hybrid zwischen Yak und Elch darstellen und mit dem Moschusochsen verwandt sind, Raben, die als Nationaltiere gelten, sowie 670 weitere Vogelarten, wie der endemische Schwarzhalskranich. Die Pflanzenwelt zeigt sich in großen und schattigen Nadelwäldern, Kiefern, Eichen, Wacholder und Rhododendren, Magnolien-Wiesen, Orchideen und Blauen Mohnblumen sowie 300 Arten von Heilpflanzen. Die zehn Nationalparks, die im ganzen Land existieren, bürgen für die Bedeutung der Natur.

Im Jahr 1972 entwickelte der König das Konzept des „Bruttonationalglücks" als Ersatz für das Bruttoinlandsprodukt, ein Wert, der von den anderen Wirtschaftsmodellen der Welt verwendet wird.

Dieses kuriose Messinstrument, das nach der buddhistischen Philosophie erfunden wurde , zielt darauf ab, das Wohlergehen der Bevölkerung zu gewährleisten, indem soziale Rechte und Respekt für die Umwelt und die natürlichen Ressourcen garantiert werden, anstatt sich auf materielle Werte zu konzentrieren. Ihre vier Grundpfeiler sind die nachhaltige und egalitäre sozioökonomische Entwicklung, der Schutz und die Förderung der kulturellen Werte, Umweltschutz und das Etablieren von Good Governance. Es ist kein Wunder, dass wir hier eine der friedlichsten und glücklichsten Gesellschaften der Welt sehen.

Bhutan ist von Industrialisierung und Globalisierung komplett unberührt. Bis vor kurzem waren die Grenzen geschlossen, in den letzten Jahren hat es begonnen, sich der Welt zu öffnen, aber es ist nach wie vor zurückhaltend und um maximalen Schutz seiner Privatsphäre bemüht. 1975 wurde das erste Hotel errichtet, um die Gäste der Krönungsfeier des Königs zu beherbergen. 1999 kam das erste Auto, das erste Fernsehen und das Internet. Es gibt keine Fabriken alle hergestellten Produkte, Brennstoffe und Technologien werden von den indischen Nachbarn gekauft. Es gibt keine Fast-Food-Restaurants und keine Werbeplakate oder internationale Marken. Es werden keine Plastiktaschen verwendet. Es gibt keine Zoos und es ist verboten, Tiere in Käfigen zu halten, und seit 2004 sind die Vermarktung und der Konsum von Tabak auf der Straße und an öffentlichen Plätzen verboten.

Das Land hält auch einige Weltrekorde . Es ist zu 72 % mit Wald bedeckt und damit das einzige Land der Welt, das CO2-negativ ist. Es ist das erste Land mit 100 % ökologischer Landwirtschaft, die für eine gesunden Ernährung mit hoher Nährstoffqualität sorgt und das zweite, das rauchfrei ist .

Bhutans Wirtschaft basiert auf Landwirtschaft, vor allem Gerste und Reis, sowie Tierhaltung in Subsistenzwirtschaft. Der Tourismus ist die zweite Quelle des nationalen Reichtums, aber trotzdem ist es für die Bhutaner am wichtigsten, ihr intaktes Natur- und Kulturerbe zu bewahren. Zu diesem Zweck hat die Regierung die Einreise von Touristen geregelt, es gibt eine Gebühr, die pro Tag zu entrichten ist. Touristen dürfen nicht frei herumreisen, sondern nur über ein Reisebüro mit offizieller Erlaubnis, diese organisieren all-inclusive-Reisen durch das Land, wo alles im Preis inkludiert ist: Visum, Reservierung, Verpflegung, Unterkunft, Transport, Reiseleitung und Eintritt zu den besuchten Orten. Das Ziel ist, Tourismus hoher Qualität zu bieten, speziell für jene Reisenden, die das Land wirklich kennen lernen möchten. Im Vordergrund steht dabei immer der Respekt für die Natur und die Traditionen, und der Versuch, die Auswirkungen auf Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft möglichst gering zu halten.

Es gibt viele Gründe, eine Rundreise durch Bhutan zu machen und verschiedene Arten von Reisen, die entweder alleine, mit Freunden, als Familie oder als Paar durchgeführt werden können: Wandern, Vogelbeobachtung, Meditation, Kultur oder eine Mischung von allem.

75% der Bevölkerung sind Buddhisten und die offizielle Religion ist die tantrische Form des Buddhismus, Mahayana, die ursprünglich aus dem benachbarten Tibet kommt. Es gibt Meditations- und Yoga-Zentren in Tempeln und Klöstern und den Hotels, es gibt auch welche, die den Gästen zur Verfügung stehen.

Sowohl Landschaften, wie auch Städte und ländliche Gebiete Bhutans sehen aus wie ein Filmset, in dem jedes Detail ganz genau abgestimmt wurde für eine perfekte Inszenierung, in der nichts den Eindruck der Authentizität stört. Die Schauspieler passen perfekt ins Bild, herausgeputzt mit ihrer Kleidung, und wandeln in Harmonie durch das so genannte Land des Glücks , das in seinen Traditionen verankert ist, fast isoliert, und sich bemüht, dem Virus des Westens keinen Zutritt zu lassen.

Diesen Teil der Landkarte zu entstauben, und dieses vergessene Land im Himalaya zu besuchen und nach Bhutan zu reisen, ist eine ausgezeichnete Entscheidung. Diejenigen, die eine besondere Reise unternehmen wollen, ihr Tempo verlangsamen und ihr Stressniveau auf Null setzen möchten, die den Asphalt vergessen und die Natur wiederentdecken, eine exklusive Behandlung, eine weltweit einzigartige Architektur bewundern, den Wind in den Gebetsfahnen hören und reine Luft atmen wollen, den inneren Frieden finden, ihre Fürbitten an die Berge richten, die absolute Ruhe und Stille fühlen, den Blick in den Horizont zwischen zerklüfteten Bergspitzen, Wäldern, Flüssen, Brücken und Tälern versenken, dem tiefen Klang der Mantras in den Klöstern lauschen und das Glück in den Gesichtern der Menschen sehen möchten, auf diese Menschen wartet das letzte Shangri-La, versteckt zwischen unerforschten und verschneiten Bergen.

  • Einreisebedingungen:
    Reisepass mit Mindestgültigkeitsdauer von sechs Monaten.
  • Visum*:
    Es ist ein Visum vor der Einreise in das Land erforderlich. Preis: etwa 40$.
  • Währung:
    Ngultrum.
  • Sprache:
    Dzongkha.
  • Strom:
    220 V. Ein Adapter ist nicht notwendig.
  • Gesundheit:
    Für Reisende aus der EU besteht keine Impfpflicht.
  • Zeitzone:
    MEZ + 4
  • Weitere nützliche Informationen:
    Man fährt auf der linken Straßenseite.
  • Online-Tourismusbüro:
    http://www.tourism.gov.bt
*Die Botschaften und Tourismusministerien können die Kosten für Visa ohne Ankündigung ändern
Bhutan - Mapa
Mehr lesen
Schließen

Reise nach Bhutan

Momentan haben wir keine Reisen nach Bhutan

Verpassen Sie keine Reise mehr, melden Sie sich für unseren Newletter an.

In Übereinstimmung mit der Datenschutzverordnung informieren wir Sie über Ihre Rechte in unserern Datenschutz- und Cookie-Richtlinien.

Bald erhalten Sie Neuigkeiten über unsere neuesten Reisen.

Diese Angebote könnten Ihnen auch gefallen

Haben Sie Fragen?
030 58849275
Mo-Fr: 9h-19h u. Sa: 10h-18h
Oder senden Sie uns Ihre Telefonnummer, damit wir Sie kontaktieren können
×

030 58849275

Mo-Fr: 9h-19h u. Sa: 10h-18h