Entdecken Sie die traditionellen Lieder der Welt am Weltmusiktag

Welt am Weltmusiktag

Heute erzählen wir Ihnen von herausragenden Aktivitäten, die ein musikbegeisterter Reisender nicht nur zum Genießen, sondern auch zur Förderung des kulturellen Austauschs durch die verschiedenen Rhythmen finden konnte. Am 21. Juni ist in der Tat der Weltmusiktag.

An diesem Tag bieten die spanischen Städte zahlreiche kostenlose Aktivitäten für jeden Musikgeschmack an, es wird ein idealer Tag sein, um die Vielfalt der Rhythmen des Weltmusiktages zu genießen.

Wie entstand der Weltmusiktag?

All dies nach der Unterzeichnung der internationalen Charta der Fête de la Musique (Musikfestival) am 1. November 1997 in Budapest, in der sich verschiedene Länder der Idee verschrieben haben, eine bessere Kenntnis der aktuellen künstlerischen Gegebenheiten der verschiedenen Länder zu fördern und so den 21. Juni zum Weltmusiktag zu machen.

Das bedeutet, dass alle Konzerte an öffentlichen oder privaten Orten kostenlos angeboten werden. Von Freilichtsymphonien, Musikfestivals und Musik-Marathons, Opernshows, Street-DJ-Sessions, Modellwettbewerben bis hin zu studentischen Rezitalen von Musikliebhabern und Profi-Musikern.

Die Veranstaltung wird ein Event sein, bei dem Sie Musik aus der ganzen Welt finden werden. In diesem Artikel möchten wir Ihnen eine Tour durch die verschiedenen Kontinente unterbreiten. Damit Sie auf jeden Fall einen guten Grund haben, am Weltmusiktag teilzunehmen.

Europa, eine Reise der Ausdrucksformen von Rhythmen und Traditionen

Die aus Europa stammende Musiktradition, die sich in Konzerten und Sinfonien widerspiegelt, erinnert uns an einige der besten Komponisten der Geschichte: Bach, Beethoven, Brahms, Händel oder Richard Strauss. Sogar für Südwesteuropa typische Begriffe wie Flamenco, Ausdruck von Angst und Protest gegen Unterdrückung und andere regionale Rhythmen wie die katalanische Sardana, der galizische Dudelsack und der portugiesische Fado.

Kulturelles und geschichtsträchtiges Afrika

Auch die unterschiedlichen afrikanischen Rhythmen erwarten uns. Geprägt von einem breiten Spektrum von Traditionen, mit Interpretationen, die manchmal langwierig sind und das Publikum daran teilhaben lassen. Afrikanische Musikinstrumente umfassen eine Vielzahl von Schlaginstrumenten wie z.B. Trommeln. Auch Maracas oder Kashakas und Gonkoque sowie Melodieinstrumente, Saiteninstrumente wie der Musikbogen, verschiedene Harfentypen oder ähnliche Instrumente. Viele Arten von Xylophon wie das Mbira und unterschiedliche Typen von Blasinstrumenten wie Flöten und Trompeten.

Legendäres Lateinamerika und Folklore

Die Musik, die von einem für Lateinamerika charakteristischen Synkretismus geprägt ist, der durch das Zusammenwirken afrikanischer, einheimischer und europäischer Einflüsse – insbesondere spanischer – entsteht, ist das Beispiel dafür, wie die verschiedenen Ursprünge entstanden sind. Dies zeigt sich deutlich an den Instrumenten der traditionellen Musik; daher stehen Gitarre und Klavier an erster Stelle, begleitet von Percussions aus Bongos, Congas, Drums, Gitarre, Tiple, Bandola, Harfe, die uns unter anderem mit Samba, Cumbia, Bossa Nova, Merengue, Trova und anderen Rhythmen begeistern. Sie können sich auf eine unglaubliche Reise durch Wasserfälle, Gletscher und Samba begeben.

Asien, kulturelle Komposition

In ganz Asien hat die Musik eine große Bedeutung. Wenn Sie durch die verschiedenen Länder reisen, aus denen es besteht, von Burma bis China, werden Sie feststellen, wie orientalische Melodien alles durchdringen und unverwechselbar werden. Es gibt eine Reihe von Merkmalen, die sich überall wiederholen: die Beziehung zwischen Musik und Religion, die Verwendung von Improvisation und ähnliche Klangfarben, manchmal mit binärem Rhythmus, die häufig für Theaterbegleitungen, Lieder und traditionelle Tänze verwendet werden.

Ozeanien, ein Mythos mit vielen Rhythmen

Mit einer Geschichte, die Zehntausende von Jahren zurückreicht, ist die Musik der australischen Aborigines ein integraler Bestandteil ihrer sozialen, kulturellen und religiösen Beziehungen. Mit einem Musikstil, der sich durch seinen historischen Reichtum auszeichnet, in dem man entdeckt hat, dass es bereits vor 15.000 Jahren Musiknoten gab. Die Musik der Aborigines besteht aus einer Reihe von melodischen Klagegesängen, die mit religiösen Zeremonien, Gesängen und Tänzen verbunden sind.

Die Musik kam mit den Aborigines nach Ozeanien, die ihre Kultur durch Musik vermittelten, die sich dadurch auszeichnet, dass sie von Instrumenten begleitet wurden, meist Bläsern, wie dem Didgeridoo, das als eines der ältesten Blasinstrumente der Welt gilt. All diese Rhythmen schätzen wir mit ihrer Vielfalt und unterschiedlichen Form am Welttag der Musik.

Wir hoffen, dass dieser Artikel, der durch die musikalische Vielfalt der 5 Kontinente führt, als Ansporn und als Beispiel dafür dient, wie vielversprechend der Weltmusiktag werden wird. Einen Augenblick, den Sie sich nehmen können, um eine melodische Reise durch verschiedene Kulturen zu unternehmen. Mit einer endlosen Anzahl von künstlerischen Veranstaltungen, die zu diesem großen und unvergesslichen Ereignis zusammenkommen werden. Wenn Sie also am 21. Juni in Europa sind, zögern Sie nicht, an einer dieser Veranstaltungen teilzunehmen, um an diesem kulturellen und künstlerischen Ereignis teilzunehmen.

Kommentare sind geschlossen.