TOP 6 der spektakulärsten und wichtigsten Moscheen Istanbuls

Moscheen Istanbuls

Istanbul war die Hauptstadt von drei verschiedenen Imperien, und das ist etwas, das man in der Herrlichkeit sehen kann, die sie ausstrahlt. Ihre strategische Lage zwischen zwei Kontinenten hat ihre Geschichte und Kultur gepflegt, und die Stadt kann mehr als 3.000 Moscheen aufweisen; man sagt, eine pro Straße. Wenn Sie planen, sie zu besuchen, sagen wir Ihnen, welche Moscheen Istanbuls Sie besuchen sollten.

Die beeindruckendsten Moscheen Istanbuls

Wenn Sie noch nie die Möglichkeit hatten, in die Türkei zu reisen, sind Sie sich dessen vielleicht nicht bewusst, aber dort ist die muslimische Religion sehr tolerant. Ein Beweis für diese Mentalität ist, dass es möglich ist, die Moscheen von Istanbul zu besuchen, oder zumindest die überwiegende Mehrheit von ihnen. Darüber hinaus ist der Eintritt völlig kostenlos, obwohl es nicht schadet, auf dem Weg nach draußen eine Spende zu hinterlassen.

Die einzige Bedingung ist, dass wir die Regeln einhalten. Das bedeutet, Schuhe am Eingang zu lassen oder in einer Tasche zu tragen, und wie erwartet, sollten Frauen ihre Haare und Schultern bedecken. Obwohl man uns in der Moschee etwas geben kann, um uns zu bedecken, ist es am praktischsten, bei dem Besuch der Moscheen von Istanbul einen Schal dabei zu haben. Im Übrigen müssen wir wie an jeder anderen Gebetsstätte mit Respekt und Diskretion handeln. Als nächstes erzählen wir Ihnen mehr über die obligatorischen Stopps.

Die blaue Moschee oder Sultan Ahmed Camii

Neben der größten und meistbesuchten Moschee gilt sie als eine der schönsten Moscheen Istanbuls. Ihre herausragendsten Merkmale sind die Symmetrie in ihren Proportionen und  die Besonderheit, dass sie sechs Minarette hat. Der Bau geht auf das siebzehnte Jahrhundert des Sultans Ahmed zurück.

Wenn wir das Innere betreten, verstehen wir sofort , woher der Name der Moschee kommt: die Kuppel mit einem Durchmesser von 23 Metern sowie die Spitze der Moschee sind mit mehr als 20.000 Fliesen in Blautönen verziert. Darüber hinaus sorgen lichtdurchflutete Lampen und Buntglasfenster dafür, dass dieses Kunstwerk beim Eintritt des Sonnenlichts erstrahlt.

Hagia Sophia

Eine weitere der renommiertesten Moscheen Istanbuls ist die Hagia Sophia, die ursprünglich eine Kirche war. Erbaut zwischen 532 und 537, ist sie eine klare Darstellung der byzantinischen Kunst. Vor weniger als einem Jahrhundert, 1935, wurde sie in ein Museum umgewandelt, so dass man für den Eintritt bezahlen muss.

Obwohl ihre Popularität geringer ist, ist ihre Kuppel mit 30 Metern Durchmesser größer als die der Blauen Moschee. 1453, als sie vom Osmanischen Reich übernommen wurde, wurden die vier Minarette gebaut.

Im Inneren versetzen uns große Medaillons, Glasmosaike und majestätische Marmorsäulen in Staunen. Die Legende besagt, dass, wenn wir unseren Daumen beim Einsetzen in die Wunschsäule im Uhrzeigersinn drehen, unsere Wünsche erfüllt werden.

Die kleineHagia Sophia

Sie erhält diesen Namen, weil das Äußere beider sehr ähnlich ist, nur dass diese, wie wie der Name schon vermuten lässt, kleiner ist. Darüber hinaus war sie ursprünglich auch eine Kirche , die im Auftrag von Justinian zu einer weiteren  Moscheen von Istanbul  wurde.

Obwohl sie sich nicht durch etwas Besonderes auszeichnet, liegt sie ganz in der Nähe von Santa Sofia und der Blauen Moschee, und da sie die einzige ist, in der es möglich ist, die obere Galerie zu besteigen, ist der Besuch eine weitere obligatorische Station auf unserer Route.

Neue Moschee

In unmittelbarer Nähe des Gewürzbasars, im Stadtteil Eminönu, befindet sich eine der von Touristen meistfotografierten Moscheen Istanbuls . Obwohl sein Name uns zu der Annahme veranlasst, dass es sich um einen Neubau handelt, begann dieser 1957. Seine Fertigstellung wurde aufgrund der Schwierigkeiten, die sich in der Nähe des Meeres ergaben, verlängert.

Trotz der Probleme ist sie heute eine der schönsten Moscheen der Stadt. Hohe Gewölbe, Buntglasfenster, Fliesen und eine Inneneinrichtung aus Marmor und Gold vervollständigen dieses großartige Kunstwerk, das wir nicht verpassen dürfen.

Fatih-Moschee

Dieses kulturelle und religiöse Zentrum darf bei den Moscheen von Istanbul nicht fehlen, da sie die erste war, die gebaut wurde. Sie ist das Grab von Mehmet II Fatih, einem osmanischen Sultan, der Konstantinopel eroberte. Die Dekoration ist von dem osmanischen Architekten Mimar Sinan inspiriert. Süleymaniye-Moschee

Die letzte unserer Moscheen in Istanbul bietet den besten Panoramablick. Erbaut wurde die Moschee von dem bereits erwähnten Architekten Sinan, der, nachdem er das Ergebnis gesehen hatte, dort begraben werden wollte. Sie liegt in den Hügeln des Goldenen Horns, einem natürlichen Hafen zwischen der Altstadt und dem modernen Teil der Hauptstadt.

Die Moscheen von Istanbul sind ein Spiegelbild der Geschichte und Kultur des Landes. Authentische Denkmäler, die uns auf unserer Reise erfreuen.

Kommentare sind geschlossen.