Top 5 Orte, die man in Namibia gesehen haben muss | Genieße die unberührte Natur

namibia

Namibia, ist ein perfektes Reiseziel, weil es das am wenigsten besiedelte Land des Planeten ist. Wegen der kleinen Bevölkerungszahl ist die Landschaft weitgehend unberührt. Seine zwei Wüsten lassen dich erstaunen. Seine großen Flüsse und seine wilde Tierwelt sind nur einige der Dinge, die man in Namibia entdecken kann. Hier präsentieren wir dir eine Liste, mit Orten, die dich beeindrucken werden.

1.- Das Kreuzkap

Vielleicht hast du erwartet, dass unsere Top 5 Liste Namibias mit einer Wüste startet. Da kommen wir noch zu, aber zunächst empfehlen wir dir die Küste der Skelette und v.a. das Kreuzkap.

Es handelt sich um die bekannteste Seelöwen-Brutkolonie. Sie befindet sich an der Küstenwüste Namibias. Die Seelöwen leben hier in einem Paradies aus einer Vielzahl von Fischen aus dem kalten Benguelastrom. Der Anblick von mehr als 100.000 Robben, die sich am Strand und in den Wellen vergnügen ist beeindruckend. Auf der anderen Seite…kann der Geruch der Exkremente dieser wunderschönen Tiere ein wenig stören. Nimm eine Maske oder ein feuchtes Tuch mit in die Kolonie. Und denk dran, dass weder Haustiere noch Motorräder erlaubt sind. Außerdem dürfen die Besucher die kleine Absperrung zwischen der Robbenbeobachtungsplattform und den Robbenfelsen nicht übertreten.

2.- Sandwich Harbour

Sandwich Harbour, 56 km südlich der Walvis Bay im Nationalpark Dorob, ist einer der spektakulärsten Orte Namibias. Hier findest du Dünen von bis zu 100m Höhe mitten im Atlantik, die in einer pittoresken Lagune münden. Der Hafen ist inzwischen eine Wüste, sodass du keine menschlichen Ansiedlungen finden kannst. Es ist ein perfekter Ort für Vogelkundler.

Sandwich Harbour war historisch gesehen ein Handels- und Fischhafen. Einige Historiker vermuten, dass der Name sich von einem englischen Walfänger namens Sandwich ableitet. Sein Kapitän zeichnete die erste Karte der Küste. Andere sind der Meinung, dass sich der Name vom deutschen Wort Sandfische ableitet, eine hier vorkommende Haiart. Also wenn du auf der Suche nach Seeräubern bist, fahr hier hin.

3.- Etosha Nationalpark

Wenn es etwas gibt, was man in Namibia sehen muss, dann ist es der Etosha Nationalpark. Hier kannst du die besten Safaris Afrikas erleben.

Der Etosha Nationalpark ist mehr als 20.000km² groß. Er ist einer der besten Ziele, um die Natur zu beobachten. Im Gegensatz zu anderen Parks in Afrika, wo du tagelang nach Tieren suchen musst, wirst du sie hier ohne große Suche finden. Das einzige, was du tun musst, ist das Auto neben einem der vielen Brunnen abzustellen und zu warten. Elefanten, Löwen, alle kommen hier her ohne dass du dich groß bewegen musst.

Der Kern von Etosha ist die weite Etosha-Pfanne, eine immense Salztonebene, die sich innerhalb weniger Regentage in eine niedrige Lagune voll von Flamingos und Pelikanen verwandelt. Im Kontrast dazu versinkt am Ende der Trockenzeit alles, von den Elefanten bis zu den Weiden in weißem, kalkhaltigem Staub von Etosha.

Etosha ist der Ort der 114 Säugetier-, 340 Vogel-, 16 Reptilien- und Amphibienarten, einer Fischart und unzähligen Insekten. Die schwarzen Nashörner sind eine Hauptattraktion. In Namibia fragt man sich, was man alles sehen kann. In Etosha kommt hingegen die Frage auf, was man eigentlich nicht sehen kann.

4.- Der Fischfluss Canyon

An keinem anderen Ort Afrikas findet man etwas Ähnliches, wie den Fischfluss Canyon. Er ist 160 km lang, 27 km breit und 550 m tief. Es ist schwierig, die Zahlen zu begreifen, ohne die enorme Reichweite des Canyons live erlebt zu haben. Es handelt sich eines der größten Naturwunder Afrikas. Also musst du den Fischfluss Canyon auf jeden Fall auf deine Topliste der Sehenswürdigkeiten in Namibia setzen…andernfalls würdest du es bestimmt bereuen.

Am Nordende des Nationalparks befindet sich das Hobas-Informationszentrum, Picknickstellen, Zeltplätze, Wanderwege und der Zugang zu einigen der besten Aussichtspunkte des Canyons. Von Hobas aus kannst du über die fünf tägige Fischflusswanderroute bis Ai-Ais, dem anderen Ende des Canyons, wandern. Ai-Ais ist eine angenehme Oase von Thermalquellen. Man sagt, dass die Heilquellen Rheumabeschwerden und Nervenkrankheiten lindern können.

5.- Die Namib Wüste

Die Namib Wüste ist die älteste Wüste der Welt und – ohne Zweifel – eine der schönsten und zugänglichsten Wüstenregionen des Planeten. Hier findest du wunderschöne, ruhige Sanddünenlandschaften in konstantem Wandel und ohne Alter. Nimm sie auf jeden Fall in deine Liste der unverzichtbaren Ziele in Namibia auf. Das schönste Ziel ist Sossusvlei, die berühmteste von Sanddünen umschlossene Salztonpfanne Namibias, in der sich riesige Dünen mehr als 300 m über dem Boden emporheben.

In der Wüste belegt der Nationalpark Namib-Naukluft ungefähr 23.000 km² Trocken- und Halbtrockengebiet und schützt unterschiedliche Gebiete von großer ökologischer Bedeutung. Der Park beinhaltet außerdem das Naturreservat NamibRand, die größte private Fläche Südafrikas.

Schreib uns und organisiere deine Reise nach Namibia. Erlebe das schönste Land des südöstlichen Afrikas.

Namibia Rundreise

Namibia Rundreise

Angebot der Woche
Costa Rica · 13 Tage
Naturerlebnis und Strandvergnügen
ab
1.599€
1.849€

Kommentare sind geschlossen.